Umnutzung Gebäude Siemensstraße 10

Zeitraum 2018
Aufgabe Umbau
Nutzung Private Hochschule
Ort Hannover
Bauherr Schramm & Schoen Immobilien AG
Merkmale
  • Hochschulräume
  • Brandschutz und Denkmalschutz
  • Bauen im Bestand
BGF 2.310 m²

Umnutzung Gebäude Siemensstraße 10

 

Das denkmalgeschützte Gebäude Siemensstraße 10 liegt inmitten der Hannoverschen Südstadt, in unmittelbarer Nähe zum Maschsee. Es entstand, wie viele Gebäude in der Südstadt, in den 1930er Jahren im Zuge des sozialen Wohnungsbaus der Weimarer Republik und zeichnet sich durch seine ornamentierte Ziegelfassade aus. Ursprünglich war es Sitz des Landesarbeitsgerichts Niedersachsen.

 

2016 wurde es von der Schramm & Schoen Immobilien AG erworben und beherbergte im Erdgeschoss die Private Hochschule „IUBH“. Für die gewünschte Ausdehnung der Hochschule in die oberen Etagen war eine Anpassung der kleinteiligen Bürostruktur an die Anforderungen der Hochschule notwendig, ohne den laufenden Betrieb der Hochschule zu unterbrechen.

 

Es wurden moderne, großzügige und helle Seminarräume sowie Besprechungs- und Büroräume geschaffen, die nun die aktuellen Anforderungen der Hochschule sowie die des Brandschutzes erfüllen – ohne dabei die baulichen Besonderheiten zu beeinträchtigen.

 

Für die Umnutzung zur Hochschule wurde zudem ein zweiter baulicher Rettungsweg notwendig. Um die äußere Erscheinung des denkmalgeschützten Gebäudes nicht zu verändern, wurde der zusätzlich notwendige Fluchtweg über eine neue Treppe, die vom Dachgeschoss in das dritte Obergeschoss führt, sichergestellt. Vom dritten Obergeschoss erfolgt der Rettungsweg über eine neue Außentreppe in den Innenhof, welche von der Straße nicht sichtbar ist.

 

Ein Projekt der gajdzik menzel ARCHITEKTEN INGENIEURE.