Reyher Schrauben

Zeitraum 2015–2017
Aufgabe Anbau
Nutzung Logistik- und Bürogebäude, Hochregallager
Ort Hamburg
Bauherr Reyher
BGF Halle ca. 7.650 m²

HRL ca. 2.600 m²

BRI Halle ca. 34.000 m³

HRL ca. 109.200 m³

Die Firma F. Reyher Nchfg. ist seit 1887 in Hamburg ansässig und betreibt am Haferweg ein Handelsunternehmen für Schrauben und Befestigungsmittel. Die vorhandene Bebauung sollte nach Westen hin durch den Anbau eines Hochregallagers für 40.000 Palettenplätze und einer angeschlossenen Logistikhalle mit aufgestocktem Bürotrakt erweitert werden.

 

Hierzu wurde das vorhandene Hochregallager gedoppelt und das vorhandene Wareneingangsgebäude durch einen 8-geschossigen Anbau erweitert. Dieser umfasst jeweils vier Logistikebenen und Büroebenen und ist teilunterkellert.

 

Bei dem Gebäude handelt es sich um einen Sonderbau nach HBauO. Die Logistikhalle dient in den Logistikebenen der Kommissionierung von Schrauben. Auf Höhe der ersten Büroebene (viertes Obergeschoss) verjüngt sich das Gebäude.

 

Um eine möglichst flexible Nutzung zu erreichen, spannen die Unterzüge an den Seiten mit einem ca. 4 m langen Kragarm über den gesamten Querschnitt. Die Stützen und Balken werden als Rahmen ausgebildet. Diese Auskragung ermöglicht einen stützenfreien Anlieferungsbereich auf der Westseite.

 

In der Technikzentrale auf dem Dach ist die Haustechnik untergebracht. Die Einhausung in Leichtbauweise als Stahlskelettkonstruktion mit Metallverkleidung schützt den Heizkessel und die Lüftungsanlage mit Schaltschränken vor Witterungseinflüssen, während das Kälteaggregat und Elemente der Solartherme im Freien aufgestellt wurden.

 

Die Gesamtgrundfläche beider Hochregallager beläuft sich auf ca. 5.075 m² und liegt damit unterhalb des mit 6.000 m² angegebenen Schwellenwertes in der Hochregallagerrichtlinie.

 

Ein Projekt der hader menzel ARCHITEKTEN INGENIEURE.